"Drei Haselnüsse" in Dresden und Originalkulisse

Kulturrathaus, Königstr. 15, 01097 Dresden, Tel. 0351 8026019, Fax 0351 8026018, Mail Kulturrathaus@dresden.de , Website www.dresden.de/kulturrathaus 16.00 und 18.00 Uhr / Schloß Moritzburg, 01468 Moritzburg, Tel. 0 35 20 78 73-0, 11.00 und 15.00 Uhr / Theater Kamenz, Pulsnitzer Str. 11, 01917 Kamenz, Tel. 03578 379201, Mail kulturbetrieb@stadt.kamenz.de 15.00 Uhr

Am 10. Dezember gastiert Tobias van de Locht in Dresden, und zwar mit je zwei Konzerten im Kulturrathaus und passenderweise zwei Tage später unweit auf Schloß Moritzburg, denn hier entstanden 1973 Außenaufnahmen für den Märchenklassiker Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Nach der Handlung des Defa-Films und Motiven der Original-Filmmusik des 2007 verstorbenen Karel Svoboda schuf Tobias van de Locht eine Art Musiktheater, das szenisch, halbszenisch oder konzertant in mehreren Rollen live zum Orchester die Geschichte “Paroli laufen läßt”, wie es im Fußball-Jargon so schön heißt. Im Vorprogramm gibt es zur Einstimmung auf die bevorstehenden Feiertage das berühmte Weihnachtskonzert von Corelli (das Tobias am 29. November in Düsseldorf dirigiert), in Dresden unter der Leitung von Volker Dietzsch. Am 16. Januar 2010 wird das gesamte Programm auch im Theater der Lessingstadt Kamenz gespielt werden, diesmal unter der alleinigen Leitung von Volker Dietzsch.

Ankündigung auf der Drei-Haselnüsse-für-Aschenbrödel-Seite (bitte auf Ausstellungsplakat klicken)

Ankündigung des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik

Ankündigung in der Schülerzeitung Spezi

Das Programm in Dreaden, Moritzburg und Kamenz:

ARCANGELO CORELLI: Concerto grosso g-Moll op.6 Nr.8 per la notte di Natale (Weihnachtskonzert) für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo

GUSTAV HOLST: Jig aus der St. Paul´s Suite op.29 Nr.2 für Streicher

TOBIAS VAN DE LOCHT: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel op.30 - eine musikalische Geschichte für Mädchensopran, weitere Darsteller und Orchester nach der Handlung des Defa-Spielfilms Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (CSSR/DDR 1973) und Motiven der Original-Filmmusik von KAREL SVOBODA

Produktion: MARLIES JACOB
Inszenierung und Choreographie: ANKE KAMILLA MÜLLER
Musikalische Leitung: TOBIAS VAN DE LOCHT
Einstudierung Bläser: ANDREAS BÖRTITZ
Einstudierung Streicher: VOLKER DIETZSCH

Dramatis personae
Ein Prinz muß her! Die Protagonisten: links unser Aschenbrödel Anne Petzsch, rechts Prinz und König Constantin von Knebel Doeberitz, denn Adel verpflichtet

Aschenbrödel: ANNE PETZSCH (Sopran)
Prinz / König: CONSTANTIN VON KNEBEL DOEBERITZ
Königin / Moderation: LEANDRA JOHNE
Die böse Stiefmutter: GLORIA EBERT
Rosie / Frau Roland, Hauslehrerin: JESSICA GRAEBER

Instrumentalisten

Flöte: MAGDALENA GREUNER
Blockflöte: MARIA KAUFMANN, ANTONIA HEYNE (auch Querflöte 2)
Oboe: MAX HAMMER, EUNELCIA WIESEND
Klarinette: ANNA-KATHARINA METZ, JACOB AMEIS
Fagott: ROBIN WEINHOLD
Perkussion 1 (Pauken, Glockenspiel, Woodblocks etc.): PAUL STASKE
Perkussion 2 (Drum Kit): PHILIPP GAUBE
Klavier/Cembalo/Clavinova: ANNA SMETANINA
Harfe: ALICE LUDEWIG

Streicher des Jungen Kammerorchesters Dresden
VOLKER DIETZSCH & TOBIAS VAN DE LOCHT, Leitung